Informieren Sie sich
über die Themen

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Themen der Elektromobilität. Was wurde bereits erreicht? Wo besteht Nachholbedarf?

Die Nutzer erfahren Elektromobilität als ein ganzheitliches Angebot. An dieser Sicht orientiert sich die Arbeit der NPE. Dabei müssen vielfältige Schnittstellen zwischen den Themen bedacht werden: Gut ausgebildete Fachkräfte entwickeln innovative Fahrzeugtechnologien, mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien entstehen kundenfreundliche Bezahlmodelle für das Laden. Mit Forschung und Entwicklung schaffen Wissenschaft und Industrie die Grundlage für ein attraktives Angebot. Am Ende zählt die Zufriedenheit und Akzeptanz der Nutzer – dafür treibt die NPE diese Themen voran.

Ausbildung & Qualifizierung

Gut ausgebildete Fachkräfte sichern Innovationen und die hohe Qualität der Fahrzeuge. Doch die Elektromobilität stellt neue Anforderungen an deren Ausbildung und Qualifizierung. Hier ist Deutschland auf einem guten Weg. Berufliche Weiterbildungsangebote wurden entwickelt und Ausbildungsberufe angepasst, etwa im Bereich Kraftfahrzeuge, Zweiräder und Elektrotechnik. Mittlerweile sind elektromobilitätsrelevante Inhalte in Studiengänge wie Elektrotechnik integriert. In ihrer jüngsten Kompetenz-Roadmap sieht die NPE außerdem Nachholbedarf bei der Ausbildung von Ingenieuren nach ihrem Abschluss und bei der Ausstattung der Bildungsorte. Die Arbeitsgruppe 5 der NPE hat in ihr die zentralen Handlungsfelder identifiziert und für jedes die jeweils prioritären Themenschwerpunkte für Ausbildung und Qualifizierung beschrieben. Für nähere Informationen zu den Handlungsfeldern der Grafik folgen Sie bitte dem obigen Link zur Roadmap.

Handlungsfelder Ausbildung & Qualifizierung

Damit Praxis und Ausbildung in der Elektromobilität Hand in Hand gehen, spricht sich die NPE für eine stärkere Vernetzung der zuständigen Ministerien, Universitäten, Ausbildungsbetriebe, Unternehmen und Forschungsorganisationen aus – auch international und über alle beteiligten Branchen hinweg, von den Autoherstellern bis zu den Energieversorgern. Diese Bildungsallianzen können Standards für gute Bildungspraxis setzen und Innovationen fördern.
Das Ziel: Im Jahr 2020 arbeiten Fachkräfte in internationalen Wertschöpfungsnetzwerken zusammen und entwickeln innovative elektromobile Technologien, Produkte und Dienstleistungen. Damit sichern sie Deutschlands Leitanbieterschaft und gestalten Geschäftsmodelle und Nutzungskonzepte für globale Märkte.

Beispiel

In der DRIVE-E Akademie erhalten Studierende in Vorträgen, Workshops und Exkursionen einen Einblick in das Zukunftsfeld Elektromobilität. Besonders innovative Studien-, Projekt- und Abschlussarbeiten werden mit dem DRIVE-E Studienpreis ausgezeichnet.